Förderbedarf

Als inklusive Schule steht die IFK/CIS Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf offen und ermöglicht ihren Schülerinnen und Schülern im inklusiven Unterricht das gemeinsame Lernen von der ersten bis zur zwölften Klasse. Ziel der IFK/CIS ist es, Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf bestmöglich zu fördern und ihnen die Teilnahme am Unterricht sowie die barrierefreie Teilhabe am Schulleben zu ermöglichen. Elemente der sonderpädagogische Förderung sind im Besondern eine inklusive (zielgleiche und zieldifferente) Unterrichtsgestaltung, die Erstellung und Umsetzung individueller Förderpläne im Team von Klassen-, Fach- und Förderlehrern, die Anwendung und Nutzung von Formen des Nachteilsausgleichs (Aussetzung von Bewertungen, Zeitzugaben, Ruhe- und Bewegungspausen, personelle und technische Hilfsmittel), der Einsatz von Schulbegleitern im Rahmen der staatlichen Eingliederungshilfe, die enge Zusammenarbeit mit Eltern, Medizinern, Therapeuten und Fachdiensten sowie berufsvorbereitende Maßnahmen.